19. June 2024

Anzeigen

18.03.2006

Linksruck

Nach den Wahlen - Regierungswechsel so gut wie sicher

von Friedbrecht Findig

Hainichen · Freudestrahlend blickt der ZsPP-Vorsitzende Sir John Waddington bei der Verkündung des Wahlergebnisses in die Menge der Journalisten, denn er ist seinem Ziel, den Regierungswechsel in PFKanien herbeizuführen, ein großes Stück näher gekommen. Erstmals in der Geschichte des Landes gibt es nach Parlamentswahlen eine linke Mehrheit. Der ZsPP, die APPD und die Royaldemokraten halten zusammen 59,8 Prozent der Stimmen. Verluste musste das mittlere und rechte Lager hinnehmen. Während die PFP 4,5 Prozentpunkte verlor, sich aber bei 28,8 Prozent stabilisieren konnte, brach der KfZ völlig ein und fiel von 33,3 auf 11,3 Prozent. Kurioserweise konnte Waddingtons ZsPP erstmalig stärkste Partei werden, obwohl sie im Vergleich zu den letzten Wahlen 3,9 Prozentpunkte verlor.

Waddington, der von März 2005 bis zu seinem Rücktritt im Juni des selben Jahres bereits Kanzler war, ist nun der Mann der Stunde. Der Vorsitzende der ZsPP hält alle Fäden in der Hand und es dürfte sehr überraschen, wenn eine Linkskoalition aus ZsPP, APPD und den Royaldemokraten scheitern sollte.

Die PFP, so hört man aus der Parteizentrale, wolle keine weitere Regierungsbeteiligung. Ob Kanzler Tratschke in der Bundeskammer in die Rolle des Oppositionschefs schlüpfen wird, ist zur Stunde noch unklar. Aus den Reihen des KfZ war bislang noch keine Stellungnahme zu vernehmen.

© 2003-2024 24Media-Verlag · Diese Seite ist Bestandteil der Mikronation PFKanischer Bund · Alle Angaben und Inhalte sind frei erfunden.