19. June 2024

Anzeigen

13.07.2006

Sommerinterview Teil 2

Dr. Matthias Molzberger (KfZ)

von Peter Carstens

Hainichen · Im Zuge der Berichterstattung zur bevorstehenden Bundeskammerwahl befragten wir die Parteivorsitzenden. Heute im Interview: Dr. Matthias Molzberger (KfZ).


Wie sehen Sie die Chancen für Ihre Partei bei der Bundeskammerwahl?

Molzberger: Die Frage sollte lauten: Warum haben die anderen Parteien weniger Chancen?
Ganz einfach: Weil sich die zerbrochene Koalition als unglaubwürdig und
unfortschrittlich erwiesen hat.
Darum gibt es letztlich nur die Option, eine aktive, fortschrittliche Partei
zu wählen und das ist der KfZ.

Wie beurteilen Sie die Chancen der Mitbewerber?

Molzberger: Die PFP ist in meinen Augen die stärkste Kraft im Bund, womit ich leben kann.
Das linke Lager sollte die verdiente Abfuhr bekommen.

Hoffen Sie nach der Wahl an einer Regierung beteiligt zu sein? Und wenn ja, in welcher Koalition?

Molzberger: Ich habe gegen die aktuelle Koalition nichts einzuwenden, dies gilt auch für
die Zukunft.

Was halten Sie von der derzeitigen Arbeit der Bundesregierung/Opposition?

Molzberger: Die Opposition leistet keinerlei Arbeit, es ist eigentlich schon blamabel. Die Bundesregierung ist nach wie vor souverän und äusserst fortschrittlich.

Was wollen Sie nach der Wahl erreichen?

Molzberger: Weiterhin Wohlstand für alle, Fortschritt und eine ausgeprägtere Simulation.

Die K-Frage. Wen würden Sie gern im Kanzleramt sehen?

Molzberger: Inga van Mauritz.

Werden Sie vor der Wahl eine Koalitionsaussage treffen?

Molzberger: Habe ich bereits.

© 2003-2024 24Media-Verlag · Diese Seite ist Bestandteil der Mikronation PFKanischer Bund · Alle Angaben und Inhalte sind frei erfunden.